Fotokreis

Aus c3RE.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Handvoll Fotografie-Interessierter hat sich im Sommer 2016 im Fotokreis zusammengefunden, um gemeinsam verschiedene Themen zu erlernen, zu bearbeiten und zu vertiefen.

Termine

Der Fotokreis trifft sich regulär einmal im Monat, jeweils am letzten Sonntag ab 17 Uhr in der Hackerhütte. Abweichungen sind möglich. Kommunikation erfolgt via Mail.


Termine & Themen 2019:

  • 27. Januar:
  • 24. Februar:
  • 31. März:
  • 28. April:
  • 26. Mai:
  • 30. Juni:
  • 28. Juli:
  • 25. August:
  • 29. September:
  • 27. Oktober:
  • 24. November:


Termine & Themen 2018:

  • 28. Januar: Blende + Belichtung – Theorie
  • 25. Februar: Blende + Belichtung – Praxis
  • 29. April: Blitzfotografie – Theorie
  • 27. Mai: Blitzfotografie – Praxis
  • 24. Juni: Foodfotografie
  • 29. Juli: Offene Runde
  • 26. August: Offene Runde
  • 30. September: Offene Runde
  • 28. Oktober: Landschaftspark Duisburg
  • 25. November: Bildbesprechungen


Termine & Themen 2017:

  • 29. Januar: High Key, Lichtaufbau
  • 26. Februar: Lichtmalerei
  • 26. März → 09. April: diverse Themen ;-)
  • 30. April: Tabletop
  • 28. Mai: kein Fotokreis-Termin, aber GeekEnd in der Hackerhütte mit Light Painting
  • 25. Juni: Bilder präsentieren (Fotobuch, Diaschau & Co.)
  • 30. Juli: diverse Themen ;-)
  • 27. August: Trickfotos: "levitating"
  • 24. September: Trickfotos: gekippte Perspektive (im Hertener Schlosspark)
  • 29. Oktober: RE leuchtet — Streifzug durch die illuminierte Recklinghäuser Innenstadt
  • 26. November: ohne Thema, aber mit Kaffee + Kuchen ;-)
  • 14. Dezember: Grüner Laser über dem Castrop-Rauxeler Erinpark


Themen

Themen bisher

  • technische Grundlagen
  • Tabletop
  • Licht, Beleuchtung, Blitzen
  • Available Light, Low Light, Nachtfotografie, Light Painting
  • Verfall
  • Low Key
  • RE leuchtet
  • High Key, Portrait, Studiobeleuchtung
  • Light Painting
  • Tabletop

Angedachte Themen

  • Bildgestaltung
  • Natur, Pflanzen, Landschaft
  • Industriekultur, Lost Places
  • Architektur
  • Panorama (360°-Bilder)
  • Basteln
  • Nachbearbeitung
  • Weiterverarbeiten + Vorführen
  • Bilderverwaltung
  • Touren/Exkursionen


Zu den Themen im einzelnen:


Technische Grundlagen / Licht, Beleuchtung, Blitzen

Eine kleine Einführung in die technischen Grundlagen der Fotografie. Die Zusammenhänge zwischen Blende, Belichtungszeit, Empfindlichkeit (ISO), Schärfentiefe etc. werden erläutert, ebenso die verschiedenen Kameramodi und -einstellungen, die in diesem Zusammenhang wichtig sind. Und wir probieren, wie das Ganze praktisch umgesetzt werden kann. In einem weiteren Schritt kommt dann noch das Blitzen hinzu, ebenfalls in Theorie und Praxis.


Available Light, Low Light, Nachtfotografie, Light Painting

Fotografieren in der Dunkelheit ohne Blitz? Geht, und bringt spannende Fotos.

Light Painting (Lichtmalerei)

Wir wollen, solange es noch früh genug dunkel wird, Langzeitbelichtungen mit bewegten Lichtquellen machen. Also Taschenlampen, LED-Gadgets, was auch immer.

Low Key

Portraits mit wenig Licht haben das gewisse Etwas.


Studiolicht, Portraits

Wir bauen Dauer- oder Blitzlicht in einer Studiosituation auf und machen Portraitaufnahmen.

High Key

Als Abwandlung zur Standardbelichtung versuchen wir, mit viel Licht besondere Portraits zu machen.


Trickfotos

Levitating People

Wir lassen Personen im Sprung fotografisch einfrieren — im Ergebnis sieht es so aus, als würde die Person schweben.

Gekippte Perspektive

Wir tauschen Wand und Boden, mit verblüffenden Resultaten. Ein paar Requisiten helfen dabei, die Bilder noch „echter“ wirken zu lassen. Als Location haben wir uns dazu den Schlosspark in Herten ausgesucht.


Tabletop

Gemeint ist quasi Stillleben-Fotografie mit einem Studioaufbau auf dem Tisch. So etwas wird dann z.B. mit einer sog. Hohlkehle gemacht, also einem Untergrund, der nahtlos in den Hintergrund übergeht, etwa aus Papier oder Karton. Auch eine Lichtbox oder ein Lichtzelt kann verwendet werden. Beleuchtung erfolgt mit Dauer- oder Blitzlicht.


Nach der Aufnahme

Nachbearbeitung

Wenn man sich mit dem JPEG, wie es aus der Kamera kommt ("JPEG ooC") nicht zufrieden gibt, muss man nachbearbeiten. Dazu nimmt man am besten das RAW-Format. Mit geeigneten Bearbeitungsprogrammen lässt sich oft noch viel „herausholen“.

Verwaltung

Wie wird man der Bildermassen Herr, ohne den Überblick vollends zu verlieren?

Präsentation

Tausende Fotos halten auf der Festplatte Dornröschenschlaf? Das muss nicht sein, man kann ja auch seine lieben Mitmenschen mit Urlaubsfotos und sonstigen Machwerken nerven… Wie man das am besten macht, wollen wir uns näher ansehen. Also beispielsweise Fotobuch, Diaschau (mit entsprechender Software), ausdrucken und einrahmen, was auch immer.



Ansprechpartner

Kater